/ 2007 / 2008 / 2009 / 2010 / 2011 / 2012 / 2013 / 2014 / 2015 / 20172016 /

Gelnhäuser Neue Zeitung, 02.05.2017

Größer und Ertmer vorne
362 Athleten beim 16. Kinzigtal Triathlon rund um das Gelnhäuser Freibad

bild bild bild bild
Triathlon (kel). Vincent Größer (Triathlon-Team Gießen) hat den 16. Kinzigtal Triathlon rund ums Gelnhäuser Freibad gewonnen. Für 500 Meter Schwimmen, knapp 20 Kilometer auf dem Rad und 5 000 Meter Laufen benötigte der 20-Jährige 52:43 Minuten und distanzierte den Darmstädter Uwe Drescher um 33 Sekunden. Rang drei ging an Lokalmatador Florian Brosch aus Bad Orb. Bei den Frauen dominierte Julia Ertmer (Team Spessart Challenge), die in 59:51 Minuten die Ein-Stunden-Marke knackte. Ihre Mannschaftskellegin Dana Wagner wurde Zweite in 1:01:43 Stunden vor der Kronbergerin Emma Graf. Insgesamt absolvierten 362 Athleten den Frühjahrsklassiker.
„Das Rennen verlief genau so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Den Rückstand nach dem Schwimmen auf dem Rad schnell zufahren und ein Polster für den Lauf rausfahren“, berichtete der amtierende Duathlon-Hessenmeister Vincent Größer. Bereits nach zehn Kilometern hatte er den mehrmaligen Deutschen Triathlon-Meister Jan Sibbersen gestellt und distanzierte auch Uwe Drescher und Florian Brosch um fast zwei Minuten. Beim Schwimmen hatte Altmeister Sibbersen seine Qualitäten noch einmal aufblitzen lassen und war mit exakt sechs Minuten über eine Minute schneller als die Konkurrenz.
Florian Brosch, gerade erst von einem zweiwöchigen Trainingslager in Lanzarote zurück, war super zufrieden über Bronze. „Es ist einfach gut gelaufen, obwohl ich nur für die lange Distanz trainiere.“ Der Bad Orber legt in diesem Jahr das Hauptaugenmerk auf den lronman Switzerland. „Wenn ich unter einer Zeit von neun Stunden bleibe, wäre das das Ticket für Hawaii.“
Viel Lob erntete Veranstalter SV Gelnhausen von den Triathleten. „Die Strecke war gut abgesperrt. Auf dem Rad ging es nur geradeaus, so dass der Gegenwind wenig Probleme bereitet hat. Und das Wasser hatte angenehme 25 Grad“, berichtete die erfolgreiche Titelverteidigerin Julia Ertmer. Sie freute sich besonders über ihre gute Schwimmleistung. Saisonhöhepunkt ist für die GNZ-Sportlerin des Jahres der Ironman in Frankfurt. Beim BASF-Cup geht sie über die mittlere Distanz.
„Es war definitiv besser zu fahren als im Vorjahr“, meinte auch die Fünftplatzierte Katharina Kreit vom Team Spessart Challenge. Dana Wagner haderte mit dem Schicksal, da sie wegen der Nachmeldung ebenso wie die Drittplatzierte Emma Graf nicht in die starke Frauengruppe eins kam. Alle Ergebnisse gibt es im Internet unter www.maxx-timing.de

Top-Ten-Platzierungen
Männer: 1. Vincent Größer (Gießen) 52:42 Minuten; 2. Uwe Drescher (Darmstadt) 53:19; 3. Florian Brosch (Bad Orb) 54:05; 4. Andreas Tschishakowski (Miltenberg) 54:18, 5. Jan Sibbersen (Coburg) 54:37; 6. Georg Dewald (Friedberg) 55:37; 7. Tom Weber (Wetterau) 56:16; 8. Michael Böhler (Dortelweil) 56:50; 9. Joachim Kopp (Frankfurt) 58:15; 10. Lars Strohbach (Wetterau) 58:19.

Frauen: 1. Julia Ertmer (Bad Orb) 00:59:51 Stunden; 2. Dana Wagner (Bad Orb) 01:01:43; 3. Emma Graf (Kronberg) 01:03:57; 4. Catherine Rossmann (Darmstadt) 01:05:13; 5. Katharina Kreit (Bad Orb) 01:05:42; 6. Elena Kopp (Frankfurt) 01:06:11; 7. Manuela Bartels (Wetterau) 01:06:22; 8. Tanja Weber (Wetterau) 01:06:55; 9. Rebekka Schuldes (Team Sportona) 01:07:44; 10. Phyllis Hankel (Wetterau) 01:08:17.


top